Drama | Portugal/USA/Frankreich/Polen 2016 | 74 Minuten

Regie: Gabe Klinger

Ein scheuer Tagelöhner und eine Studentin begegnen sich mehrfach in der portugiesischen Hafenstadt Porto und verbringen die Nacht miteinander. Doch trotz aller Liebesschwüre ist ihnen kein dauerhaftes Glück beschieden. Stimmungsvoller melancholischer Liebesfilm, der von der Einsamkeit der Menschen allein und zu zweit, von Lebenslügen, falschen Entscheidungen und der Vergänglichkeit erzählt. Dabei verliert sich die Inszenierung mitunter in ihren Bildassoziationen, berührt gleichwohl durch die Präsenz des Hauptdarstellers.

Filmdaten

Originaltitel
PORTO
Produktionsland
Portugal/USA/Frankreich/Polen
Produktionsjahr
2016
Regie
Gabe Klinger
Buch
Larry Gross · Gabe Klinger
Kamera
Wyatt Garfield
Schnitt
Gabe Klinger · Géraldine Mangenot
Darsteller
Anton Yelchin (Jake Kleeman) · Lucie Lucas (Mati Vargnier) · Paulo Calatré (João Monteiro Oliveira) · Françoise Lebrun (Mutter) · Florie Auclerc-Vialens (Blanca)
Länge
74 Minuten
Kinostart
14.09.2017
Fsk
ab 6; f
Genre
Drama | Liebesfilm
Diskussion
Jake ist ein junger Mann, an dem alles alt wirkt: die tief liegenden Augen im hageren Gesicht, der lauernde Blick, der schleppende Gang, die kehlige Stimme, mit denen er einzelne Worte herauspresst. Es ist, als laste die ganze Welt auf ihm. Jake ist ein Loner, der in der portugiesischen Hafenstadt Porto gestrandet ist. Hier hält er sich, wenn er nicht seine Bücher studiert oder ausgeht, als Tagelöhner über Wasser, mal auf einem Bauernhof, mal bei einer Ausgrabungsstätte, wo er schwere Schubkarren vor sich hinschiebt. Dort erblickt er auch zum ersten Mal die Archäologiestudentin Mati. Und sie ihn. Die Beiden begegnen sich im Zug wieder, dann in einer Bar. In diesem Moment ist ihnen klar, dass sie diese Nacht miteinander verbringen müssen. Eine Nacht, in der sie fürchten, dass sie ihren Verstand verlieren, weil sie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren