The End of Meat - Eine Welt ohne Fleisch

Dokumentarfilm | Deutschland 2017 | 96 Minuten

Regie: Marc Pierschel

Auf der Suche nach Argumenten für eine vegane Weltsicht reist der Regisseur um die halbe Welt und trägt neben viel Expertenwissen, Zahlen und Statistiken reichlich kuriose Beispiele für ein friedliches Miteinander von Tieren und Menschen zusammen. Sein Dokumentarfilm verzichtet weitgehend auf schockierende Sequenzen aus der Massentierhaltung, gelangt bei seinem engagierten Plädoyer für den Veganismus aber nicht über die Dimensionen eines bebilderten Sachbuchs hinaus.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Marc Pierschel
Buch
Marc Pierschel
Kamera
Marc Pierschel · Jeff Wirth
Schnitt
Marc Pierschel
Länge
96 Minuten
Kinostart
14.09.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Passionierte Schnitzelesser könnten angesichts des Titels auf die Idee kommen, dass der Dokumentarfilm vor den gesundheitlichen und ökonomischen Risiken des Fleischkonsums warnen will. Doch ein Film mit dieser Botschaft würde es wohl kaum in die Kinos schaffen. Vielmehr geht es hier einmal mehr darum, eine Lanze für den Verzicht auf tierische Produkte zu brechen. Der Filmemacher Marc Pierschel hat sich schon in „LIVE and let LIVE“ (2013) für ein veganes Leben stark gemacht. Sein neuer Film ist quasi dessen Fortsetzung.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren