Marlina - Die Mörderin in vier Akten

Thriller | Indonesien 2017 | 94 Minuten

Regie: Mouly Surya

Nach dem Tod ihres Ehemanns wird eine Frau in ihrem einsam gelegenen Haus überfallen, beraubt und vergewaltigt. Nachdem es ihr gelungen ist, sich der Angreifer gewaltsam zu entledigen, begibt sich die Frau mit dem abgetrennten Kopf ihres Hauptpeinigers auf eine Reise in die Stadt, um von den Behörden Gerechtigkeit zu erlangen. Versiert inszenierte Parabel über männliche Dominanz und weibliche Unterdrückung, die Motive aus Western, Road Movie und „female revenge“-Filmen verknüpft. Mit meisterlicher formaler Strenge und augenzwinkernden Genreanleihen gelingt eine visuell wie erzählerisch betörende Mischung aus ästhetischer Überhöhung, Gewalt, Humor und Gesellschaftskritik. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
MARLINA SI PEMBUNUH DALAM EMPAT BABAK
Produktionsland
Indonesien
Produktionsjahr
2017
Regie
Mouly Surya
Buch
Mouly Surya · Rama Adi
Kamera
Yunus Pasolang
Musik
Zeke Khaseli · Yudhi Arfani
Schnitt
Kelvin Nugroho
Darsteller
Marsha Timothy (Marlina) · Dea Panendra (Novi) · Egi Fedly (Markus) · Yago Pratama (Franz) · Rita Matu Mona (Yohana)
Länge
94 Minuten
Kinostart
18.01.2018
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Thriller | Western
Diskussion
Auftritt des Mannes. Mit dem Motorrad taucht er aus der Weite der grasigen Hügellandschaft auf und nähert sich einem einsamen Haus. Er klopft an. Auftritt der Frau: Sie steht umgeben vom Halbdunkel des schummrigen Hauses in der geöffneten Tür. Der fremde Mann tritt ein, setzt sich mitten in den Lichtkegel des einzigen Fensters und erläutert den Grund seines Besuchs. Sechs weitere Männer folgen. Sie werden sich von Marlina bekochen lassen, das Vieh rauben und nacheinander mit ihr schlafen. In der Ecke des Raumes sitzt indessen, noch nicht begraben, hilflos und auf ewig erstarrt, die Mumie von Marlinas totem Mann. Sie selbst führt mit fast regloser Miene aus, was von ihr erwartet wird. Licht und Schatten, Außen- und Innenraum stellen in der Anfangsszene dieses feministischen Dramas die Verhältnisse sofort klar. In der ländlichen Gesellschaft auf d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren