Das Sterben und Leben des Otto Bloom

Drama | Australien 2016 | 84 Minuten

Regie: Cris Jones

In den 1980er-Jahren taucht in Australien ein junger Mann auf und gibt sich als eine Art Zeitreisender zu erkennen, der aus der Zukunft kommt und sein Leben quasi rückwärts lebt: Die Zukunft ist für ihn Erinnerung, seine Vergangenheit ist im indes noch unbekannt. Entsprechend vergisst er alles, sobald es geschehen ist. Während er sich in eine attraktive Psychologin verliebt, gerät er ins Blickfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit, kann aber mit seiner Berühmtheit nur schlecht umgehen. Reizvoller Fantasy-Film als anregende Auseinandersetzung mit der Zeit und ihrer Wahrnehmung, der formal deutliche Defizite aufweist und in den Mockumentary-Szenen recht hölzern wirkt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE DEATH AND LIFE OF OTTO BLOOM
Produktionsland
Australien
Produktionsjahr
2016
Regie
Cris Jones
Buch
Cris Jones
Kamera
László Baranyai
Musik
Paul Gillett
Schnitt
Bill Murphy
Darsteller
Xavier Samuel (Otto Bloom) · Rachel Ward (Ada) · Matilda Brown (Ada, jung) · Rose Riley (Suzi Noon) · Terry Camilleri (Bob Simkin)
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Fantasy | Liebesfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren