Animation | VR China 2017 | 77 Minuten

Regie: Liu Jian

In einer chinesischen Kleinstadt wird einem Mafiaboss eine Tasche voller Geld entwendet. Der Diebstahl ruft eine Handvoll Opportunisten auf den Plan, die neben den Schergen des Gangsters ebenfalls hinter dem Geldsack herjagen. Der minimalistische Zeichentrickfilm interessiert sich mehr für die detailverliebt in Szene gesetzte Noir-Welt einer tristen Peripherie als für die schematische Handlung und zielt recht eindeutig eine kapitalismuskritische Interpretation an. Wiederkehrende Verweise auf die Außenwelt und redundante Dialoge höhlen die Erzählung zusätzlich aus, die sich in abgedroschenen Genremustern festfährt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HAVE A NICE DAY | HAO JI LE
Produktionsland
VR China
Produktionsjahr
2017
Regie
Liu Jian
Buch
Jian Lui
Musik
Shanghai Restoration Project
Länge
77 Minuten
Kinostart
07.02.2019
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Animation | Gangsterfilm | Komödie | Thriller
Diskussion

In einer chinesischen Kleinstadt wird einem Mafiaboss eine Tasche voller Geld entwendet. Der Diebstahl ruft in dem minimalistischen Zeichentrickfilm eine Handvoll Opportunisten auf den Plan, die neben den Schergen des Gangsters ebenfalls hinter den Yuans herjagen.

Eine Million Yuan bestimmen den Lauf der Dinge. Milieutypisch verpackt in einer Sporttasche, sollen sie an den lokalen Gangsterboss Onkel Liu übergeben werden. Ebenso milieutypisch wird dem dazu beauftragten Kurier bald ein Springmesser an den Hals gedrückt und das Geld abgenommen. Damit beginnt die Jagd auf die Yuans, an der so ziemlich alle Archetypen des Gangster-Genres beteiligt sind.

Die Gründe für die Hatz sind so unterschiedlich wie töricht: Der junge Xiao Zhang, der sich als erster die Tasche mit dem Geld aneignet, will seiner Freundin eine Schönheitsoperati

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren