Dokumentarfilm | USA 2017 | 90 Minuten

Regie: Brett Morgen

Ein dokumentarisches Porträt der 1934 geborenen britischen Primatenforscherin Jane Goodall. Der Film greift auf 16mm-Farbaufnahmen aus den 1960er-Jahren aus dem National-Geographic-Archiv, andere Archivaufnahmen und aktuelle Interviews mit der heute 83-Jährigen zurück und zeichnet ein facettenreiches, dichtes Bild einer Unerschrockenen. Dabei geht es neben den wissenschaftlichen Leistungen und ihrem Privatleben auch um Goodalls Rolle als Frau, die im männlich geprägten Forschungsbetrieb und als öffentliche Figur mit Vorurteilen zu kämpfen hatte.

Filmdaten

Originaltitel
JANE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Brett Morgen
Buch
Brett Morgen
Kamera
Ellen Kuras
Schnitt
Joe Beshenkovsky
Länge
90 Minuten
Kinostart
08.03.2018
Fsk
ab 0; f
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Als der Reporter sie fragt, wie lange sie sich wohl noch mit Schimpansen beschäftigen wird, antwortet Jane Goodall: „Wahrscheinlich bis ich sterbe. Wann das sein wird, kann ich Ihnen allerdings nicht sagen“. „Jane“ von Brett Morgen ist ein außergewöhnliches Porträt, ein dokumentarisches Lebensbild der autodidaktischen Wissenschaftlerin. Der Found-Footage-Film stützt sich dabei auf mehr als 100 Stunden Material aus dem National-Geographic-Archiv, das bis 2014 als verloren galt. Ein Großteil der 16mm-Farbaufnahmen stammt aus den 1960er-Jahren, die sporadisch von aktuellen Interviews mit der heute 83-Jährigen und sonstigem Archivmaterial ergänzt werden: Zeitungsausschnitten, Briefen, Schwarzweiß-Fotografien, Tondokumenten, Bildern von öf

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren