Drama | USA 2017 | 123 Minuten

Regie: Maggie Betts

Eine junge Frau aus dem ländlichen US-Bundesstaat Tennessee möchte in der ersten Hälfte der 1960er-Jahre Nonne werden und erlebt als Postulantin eines Frauenklosters eine euphorische Zeit. Das ändert sich mit Beginn des Noviziats, da die dominante Oberin ihre eigenen Widersprüche an den Neulingen ausagiert und die Zeit der inneren Prüfung in eine seelische Tortur verwandelt. Das vor dem Hintergrund der für Frauenklöster gravierenden Änderungen des II. Vatikanischen Konzils spielende Drama zeichnet einfühlsam das seelische Ringen der Novizin nach, wobei Religiosität hier primär verbal, nicht visuell verhandelt wird, aber durchaus mit Sinn für die materiellen Bedingungen des Klosterlebens. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
NOVITIATE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Maggie Betts
Buch
Maggie Betts
Kamera
Kat Westergaard
Musik
Christopher Stark
Schnitt
Susan E. Morse
Darsteller
Margaret Qualley (Cathleen) · Melissa Leo (Mutter Oberin) · Eline Powell (Schwester Candace) · Dianna Agron (Schwester Mary Grace) · Liana Liberato (Schwester Emily)
Länge
123 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar der Regisseurin sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen, inklusive eines alternativen Filmendes.

Verleih DVD
Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Sony (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Wie aufgeregte Hühner springen die jungen Frauen in ihren Hochzeitskleidern im Garten umher; euphorisch recken sie die Hand mit dem ringbekränzten Finger in die Luft und bejubeln glückselig sich und ihren geliebten Ehemann Jesus. Für Cathleen und die anderen Postulantinnen ist 1964 ein inniger Traum in Erfüllung gegangen; sie wurden im ländlichen Tennessee in ein katholisches Frauenkloster aufgenommen. Das Spielfilmdebüt der US-amerikanischen Filmemacherin Maggie Betts feiert diesen Moment der ersten Gelübde mit einer eindringlichen Kamerafahrt, indem es die ausdrucksstarken Gesichter der gut ein Dutzend Postulantinnen wie die Perlen einer Kette nebeneinander aufreiht, lauter starke, ausgeprägte Charaktere im Moment tiefster Hingabe und innerer Entschlossenheit. Von diesem euphorischen Moment springt der Film zehn Jahre zurück in Cathleens Vergangenheit mit einer alleinerziehenden Mutter. Mit stiller Intensität skizziert die Regie die biografischen Station

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren