Meine teuflisch gute Freundin

Jugendfilm | Deutschland 2018 | 100 Minuten

Regie: Marco Petry

Die ehrgeizige Tochter des Teufels will endlich die in der Hölle erlernte Theorie in die Praxis umsetzen und wird von ihrem Vater ins Umfeld einer Öko-Familie auf dem Land versetzt, wo sie die brave Tochter zu Missetaten anstiften soll. Dabei gerät die Nachwuchsteufelin selbst bald in emotionale Nöte, als sie sich in den Schulrebellen verliebt und das mit aller Macht zu unterdrücken versucht. Eine trefflich besetzte, mit authentisch-altersgerechten Dialogen glänzende Teenie-Komödie, die trotz ihrer Konzepthaftigkeit als charmante Abwandlung des Mephisto-Motivs in Bann zu ziehen versteht. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Marco Petry
Buch
Marco Petry · Rochus Hahn · Hortense Ullrich
Kamera
Stephan Schuh
Musik
Paul Eisenach
Schnitt
Martin Wolf
Darsteller
Emma Bading (Lilith) · Janina Fautz (Greta) · Emilio Sakraya (Carlo) · Ludwig Simon (Samuel) · Samuel Finzi (Liliths Vater)
Länge
100 Minuten
Kinostart
28.06.2018
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Jugendfilm | Komödie | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
EuroVideo (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Konzepthafte, aber trefflich besetzte und charmante Teenie-Komödie über die Tochter des Teufels, die auf Verführungsmission Sympathien für ihr "Opfer" entwickelt und sich verliebt.

Diskussion
Die Versuche des Teufels, den Menschen zum Bösen zu verführen, sind kulturgeschichtlich ziemlich ausgereizt: Hiob im Alten Testament oder Goethes Faust gehören zu den prominentesten Zielpersonen. In der Teenie-Komödie „Meine teuflisch gute Freundin“ von Marco Petry erweist sich das Pendant zu Goethes „Prolog im Himmel“ allerdings nicht als Wette mit Gott, sondern als Familienzoff im Designer-Loft. Dort wohnt Lilith, die 14-jährige Lieblingstochter des Teufels, die ihre rote Haarpracht mit zwei zu Hörnchen gerollten Dutts krönt – und die Stupsnase gestrichen voll hat. Genug der Theorie über teuflische Machenschaften! Lilith will ran ans Objekt, und wettet mit ihrem Vater, jeden Menschen zur Bösartigkeit verführen zu können. Für eine diabolisc

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren