Actionfilm | USA 2018 | 98 Minuten

Regie: Gerard McMurray

Weiterer Film aus der dystopischen „Purge“-Reihe, der eine Art Vorspiel präsentiert, wie es zur Institutionalisierung der Freinacht kam, in der die US-Bevölkerung einmal pro Jahr jedes Verbrechen begehen darf, ohne dafür gerichtlich belangt zu werden. Das Experiment einer faschistoiden Regierung, die das Verfahren unter der armen Bevölkerung von Staten Island ausprobieren will, droht dabei zunächst an der Friedfertigkeit der Menschen zu scheitern. Doch dann werden Todesschwadrone auf die Insel geschickt. Das verschiebt Inhalt und Bildästhetik Richtung Horrorfilm, mit hohem Blutzoll und vielen genre-immanenten Klischees.

Filmdaten

Originaltitel
THE FIRST PURGE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Gerard McMurray
Buch
James DeMonaco
Kamera
Anastas N. Michos
Musik
Nathan Whitehead
Schnitt
Jim Page
Darsteller
Y'lan Noel (Dmitri) · Lex Scott Davis (Nya) · Joivan Wade (Isaiah) · Luna Lauren Velez (Luisa) · Marisa Tomei (Dr. Updale)
Länge
98 Minuten
Kinostart
05.07.2018
Fsk
ab 18; f
Genre
Actionfilm | Horrorfilm
Diskussion

Im Jahr 2013 kam „The Purge – Die Säuberung“ (fd 41 782) ins Kino, geschrieben und inszeniert von James DeMonaco. Es war eine Mischung aus Science Fiction und Horror, basierend auf einer Idee, die beim Publikum so viel Anklang fand, dass bislang drei Fortsetzung folgten: „The Purge: Anarchy“ (fd 42 501), „The Purge: Election Year“ (fd 44 152) und eben jetzt „The First Purge“. Das Konzept der Reihe ist simpel. Im Jahr 2022 besteht die US-Regierung, durchaus nicht abwegig, aus einer Riege ultrakonservativer weißer Männer. Diese haben zum Wohl des Landes eine offiziell sanktionierte Gesetzlosigkeit eingeführt, zumindest für eine Nacht pro Jahr. In dieser Freinacht wird die „Purge“ ausgerufen, ein Zeitraum von zwölf Stunden, in denen jeder Bürger jedes Verbrechen begehen darf, ohne dass er dafür zur Verantwortung gezogen wird.

Der positive Aspekt einer „Purge“ wird so erklärt, dass damit für den Rest des Jahres die

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren