Der Brotverdiener

Animation | Irland/Kanada/Luxemburg 2017 | 94 Minuten

Regie: Nora Twomey

Ein elfjähriges afghanisches Mädchen und deren Familie geraten nach der Machtergreifung der islamistischen Taliban in Afghanistan in Bedrängnis. Als der Vater verhaftet wird und Mutter wie Geschwister ohne männliche Begleitung das Haus nicht verlassen können, verkleidet sich das Mädchen als Junge, um sich in Kabul bewegen zu können. Im Stil des Silhouetten-Films setzt der nach einem Kinderbuch entstandene Animationsfilm das geistige Refugium, das sich die Familie inmitten einer unerträglichen Wirklichkeit schafft, in Bilder um, die von der Möglichkeit eines Lebens in einem kriegsversehrten Land erzählen. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
THE BREADWINNER
Produktionsland
Irland/Kanada/Luxemburg
Produktionsjahr
2017
Regie
Nora Twomey
Buch
Anita Doron
Musik
Jeff Danna · Mychael Danna
Schnitt
Darragh Byrne
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Animation | Coming-of-Age-Film | Familienfilm | Literaturverfilmung

Diskussion
Nurullah erzählt eine Geschichte. Es ist die Geschichte seiner Heimat. Kriege haben das Land geprägt, vom antiken Ariana bis ins moderne Afghanistan. In Scherenschnitt-Animationen erscheinen die Eroberer, von Kyros über Alexander und Dschingis Khan bis zu den Kolonialisten aus England und Russland, vor dem Panorama des Hindukusch, der nach einer kurzen Periode des Friedens wieder von den Flammen des Bürgerkriegs eingeschlossen wird. Nurullahs Geschichte kehrt in die Gegenwart zurück, wo sich der Preis offenbart, den so viele Afghanen für das Blutvergießen in der Vergangenheit, aber auch für die fragile Friedensperiode im gegenwärtigen Islamischen Staat Afghanistan zahlen müssen. Ein junger Mann mit Peitsche brüllt Nurullah an. Er habe seine Tochter Parvana nicht mit auf den Marktplatz zu bringen. Sie, eine Elf

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren