Dokumentarfilm | Kanada/Frankreich/Schweiz 2017 | 85 Minuten

Regie: Denis Côté

In essayistischer, eher beobachtender als deutender Form begleitet der Dokumentarfilm eine Handvoll kanadischer Kraftsportler unterschiedlichen Alters, die sich kompromisslos der Ausbildung ihres Körpers gestellt haben. Dabei geht es dem Film nicht um die glamourösen und sportlichen Seiten der Lebenseinstellung „Bodybuilding“, sondern um die Menschen hinter der affektierten Fassade eines oft belächelten exotischen Randgruppensports. Erfrischend unprätentiös zeichnet er das Bild von Bodybuildern als Menschen jenseits oberflächlicher Zuschreibungen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
A SKIN SO SOFT - TA PEAU SI LISSE
Produktionsland
Kanada/Frankreich/Schweiz
Produktionsjahr
2017
Regie
Denis Côté
Buch
Denis Côté
Kamera
François Messier-Rheault
Schnitt
Nicolas Roy
Länge
85 Minuten
Kinostart
02.08.2018
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Man findet sie immer, wenn das Privatfernsehen in seinen Infotainment-Formaten alljährlich zum Frühjahr die Fitnessstudios für sich entdeckt, um Strandkörper für den Sommer zu promoten. Und man findet sie auch, wenn Privatsender mal wieder meinen, Steroidfreaks oder (männliche) Eitelkeiten im Vormittagsprogramm vorführen zu müssen: Bodybuilder haben kein angenehmes öffentliches Leben zwischen Lachnummer und (heimlichem) Schönheitsideal, zwischen Verspottung und Reduzierung auf ein Sexobjekt. Ständig müssen sie sich vorwerfen lassen, auf halber Strecke zum Sport stecken zu bleiben, wenn sie den Vorgang des ungeliebten, zerfleischenden Trainings ins Zentrum ihres Tuns rücken. Ständig müssen sie dem Vorurteil begegnen, dass hinter dicken Muskeln ein klägliches Hirn stecke. Mit all dem hat

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren