Der Nussknacker und die vier Reiche

Abenteuerfilm | USA 2018 | 100 Minuten

Regie: Lasse Hallström

Ein opulent ausgestatteter, weihnachtlicher Disney-Fantasyfilm frei nach Motiven von E.T.A. Hoffmanns Erzählung „Der Nussknacker und der Mäusekönig“ und Pjotr Iljitsch Tschaikowskis darauf beruhendem Ballett-Klassiker. Die Geschichte um ein junges Mädchen, das auf den Spuren des Vermächtnisses seiner verstorbenen Mutter in eine märchenhafte Anderwelt gerät, einen tapferen Nussknacker-Soldaten zum Freund gewinnt und in einen bevorstehenden Krieg verwickelt wird, den drei Reiche gegen ein vermeintlich von einer Schurkin geführtes viertes Reich ausfechten, entfaltet sich jedoch ohne jeden Funken von Originalität. Zu unterhalten vermag der Film nur durch seine grandiosen Schauwerte und gut gelungenen Referenzen ans Ballett. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
THE NUTCRACKER AND THE FOUR REALMS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Lasse Hallström · Joe Johnston
Buch
Ashleigh Powell
Kamera
Linus Sandgren
Musik
James Newton Howard
Schnitt
Stuart Levy
Darsteller
Keira Knightley (Zuckerfee) · Mackenzie Foy (Clara) · Morgan Freeman (Drosselmeyer) · Ellie Bamber (Louise) · Helen Mirren (Mother Ginger)
Länge
100 Minuten
Kinostart
01.11.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Abenteuerfilm | Familienfilm | Fantasyfilm
Diskussion

Opulent ausgestattet, aber inhaltlich dafür ziemlich dürftig: Disneys Weihnachtsspektakel frei nach Motiven aus E.T.A. Hoffmanns Erzählung "Der Nussknacker und der Mäusekönig" und Tschaikowskis darauf beruhendem Ballett.

 

London um 1900. Draußen strahlt die Weihnachtsbeleuchtung in den verschneiten Straßen entlang der Themse. Es ist wirklich eine stille Nacht, aber auch eine kalte. Und so strömt das Londoner Großbürgertum rasch nach Hause zum heiligen Fest. Drinnen spielt derweil die clevere Halbwaise Clara (Mackenzie Foy), die ein Faible für Physik und Technik hat, auf dem Dachboden. Gerade erst hat sie zusammen mit ihrem Bruder eine selbstkonstruierte Mäusefalle getestet, als die Haushälterin in den repräsentativen Speisesaal nach unten bittet. Denn es ist Heiligabend und das bedeutet Familienzeit. Claras Vater (

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren