Operation: Overlord

Actionfilm | USA 2018 | 110 Minuten

Regie: Julius Avery

US-amerikanische Fallschirmspringer landen 1944 hinter den deutschen Linien in Frankreich, um einen Turm zu sprengen und die Landung der Alliierten vorzubereiten. Dabei entdecken sie das Labor eines irren deutschen Wissenschaftlers, der unsterbliche Soldaten für das Nazi-Reich erschafft. Die mit beträchtlichen Mitteln realisierte Mischung aus Kriegs- und trashigem Horrorfilm voller bizarrer Figuren, Bilder und Schreckmomente huldigt nicht nur dem Zombie-Genre, sondern bedient sich großflächig beim Motiv-Arsenal von B-Pictures und Actionfilmen und fackelt ein ebenso irrwitziges wie unterhaltsames Feuerwerk an Spannungs- und Schreckmomenten ab. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
OVERLORD
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Julius Avery
Buch
Billy Ray · Mark L. Smith
Kamera
Laurie Rose · Fabian Wagner
Musik
Jed Kurzel
Schnitt
Matt Evans
Darsteller
Wyatt Russell (Sgt. Ford) · John Magaro (Tibbet) · Pilou Asbæk (Dr. Wafner) · Mathilde Ollivier (Chloe) · Jovan Adepo (Pvt. Boyce)
Länge
110 Minuten
Kinostart
08.11.2018
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Actionfilm | Horrorfilm | Zombiefilm
Diskussion

Nazi-Zombies gelten eigentlich als eigene Unterabteilung im Schundkino. Seit Jörg Buttgereits „Blutige Exzesse im Führerbunker“ (1982), einem Klassiker dieses Genres, sind sie auch in der deutschen Filmgeschichte präsent. Die Grundidee besteht darin, dass die Nazis von den Toten auferstehen, aber in einer angemessenen Form: als blutverschmierte Zombies. Bislang waren solche Filme regulärer Bestandteil von Fantasy- oder Horror-Festivals, doch allmählich finden sie auch Anklang im Mainstreamkino. „Operation: Overlord“ von Julius Avery mischt ein Kriegsabenteuer über den D-Day mit diesem Thema.

Es beginnt bombastisch. Üppige Totalen, Flotten von Schiffen im Meer und von Flugzeugen am Himmel, alle unterwegs Richtung Normandie. Der Filmtitel „Operation: Overlord“ zitiert den Decknamen für die Landung der Alliierten an der franz&oum

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren