Anna und die Apokalypse

Horrorfilm | USA 2018 | 98 Minuten

Regie: John McPhail

Einen Tag vor Weihnachten bricht in einer schottischen Kleinstadt eine Seuche aus, durch die fast alle Menschen in Zombies verwandelt werden. Singend und tanzend trotzt eine Jugendliche mit ihren Klassenkameraden der Gefahr. Die aberwitzige Mischung aus Zombiefilm und Musical versucht sich an einer Genre-Parodie, fällt insgesamt aber zu ernst aus und weiß die Versatzstücke überdies nicht überzeugend miteinander zu verbinden. Brachiale Gags sind den Filmemachern wichtiger als Subversion oder Figurenentwicklung.

Filmdaten

Originaltitel
ANNA AND THE APOCALYPSE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
John McPhail
Buch
Alan McDonald · Ryan McHenry
Kamera
Sara Deane
Musik
Roddy Hart · Tommy Reilly
Schnitt
Mark Hermida
Darsteller
Ella Hunt (Anna) · Malcolm Cumming (John) · Sarah Swire (Steph) · Christopher Leveaux (Chris) · Ben Wiggins (Nick)
Länge
98 Minuten
Kinostart
06.12.2018
Fsk
ab 16; f
Genre
Horrorfilm | Komödie | Musical
Diskussion

Einen Tag vor Weihnachten bricht in einer schottischen Kleinstadt eine Zombie-Seuche aus. Nur eine Jugendliche und ihre Klassenkameraden trotzen der Gefahr. Aberwitzige Mischung aus Zombiefilm und Musical.

Eine Schülerin verlässt morgens mit Kopfhörern das Haus und ist ganz in ihrer eigenen Welt. Singend tanzt sie durch die Straßen – ein Musical eben. Wäre da nicht das grausame Treiben, das im Hintergrund seinen Lauf nimmt und das die junge Frau überhaupt nicht wahrnimmt: Die Kleinstadt wird, einen Tag vor Weihnachten, von einer Zombieplage heimgesucht.

Unschuld und Chaos, Nächstenliebe und Gemetzel, geschmückte Tannenbäume und Blutfontänen: „Anna und die Apokalypse“ ist ein wüster Genre-Mix, dessen aberwi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren