Unzertrennlich (2018)

Dokumentarfilm | Deutschland 2018 | 95 Minuten

Regie: Frauke Lodders

In Deutschland leben rund vier Millionen Kinder, die mit stark behinderten Geschwistern aufwachsen. Was das für ihren Alltag bedeutet und wie sie damit umgehen, nur selten im Mittelpunkt der elterlichen Aufmerksamkeit zu stehen, lotet der Dokumentarfilm anhand von fünf Kindern aus vier Familien aus. Er beobachtet sie in ihrem Alltag und lässt sie und ihre Eltern zu Wort kommen, ohne dass die in Parallelmontage verbundenen Sequenzen durch Musik oder andere Effekte künstlich emotionalisiert würden. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Frauke Lodders
Buch
Frauke Lodders
Kamera
Fabian Schmalenbach · Timo Schwarz
Musik
André Feldhaus
Schnitt
Kirsten Ottersdorf
Länge
95 Minuten
Kinostart
17.01.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Dokumentarfilm über fünf Kindern, die mit behinderten Geschwistern aufwachsen und damit zurechtkommen müssen, dass sie eher selten im Zentrum der elterlichen Aufmerksamkeit stehen.

„Aus Gustav wird kein Arschloch“, sagt Sybille über ihren Sohn. Da ist sich die Mutter ganz sicher. Es ist nichts Besonderes, wenn Eltern voll des Lobes über ihre Kinder sind. Doch der etwa zehnjährige Gustav hat sich Tugenden wie Empathie, Respekt und Verantwortungsbewusstsein hart erarbeitet. Notgedrungen. Denn er musste sich schon von klein auf um seine Schwester Alma kümmern, die mit einer multiplen Behinderung geboren wurde. Erst recht, nachdem seine Eltern sich

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren