Er steht in einer Wüste und zählt die Sekunden seines Lebens

Experimentalfilm | USA 1969-85 | 150 Minuten

Regie: Jonas Mekas

Irritierender avantgardistischer Film, der mit Mitteln des "Familienkinos", des Amateurschmalfilms für den Hausgebrauch, versucht, den filmischen Blick auf die Wirklichkeit zu revolutionieren. Die Bilder sind unscharf und verwackelt, die Lichtintensität wechselt, die Aktionen der Personen verlagern sich unmotiviert aus dem Blickfeld der Kamera. Aus der Summe der Geburtstage und Feiern, Begrüßungsszenen und Abschiede, Jahreszeiten und Orte entwickelt sich dann jedoch mehr als ein experimenteller Blick auf die Wirklichkeit; die sicher geglaubten Bilder des Alltags werden zweifelhaft. Das erklärt private Tagebuch wird zu einer ästhetischen Entdeckungsreise voller abstrakter Figuren, die der Geduld und Bereitschaft des Publikums bedarf. (Originalfassung)

Filmdaten

Originaltitel
HE STANDS IN A DESERT COUNTING THE SECONDS OF HIS LIFE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1969-85
Regie
Jonas Mekas
Buch
Jonas Mekas
Kamera
Jonas Mekas
Schnitt
Jonas Mekas
Länge
150 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Genre
Experimentalfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren