Drama | Deutschland 2019 | 102 Minuten

Regie: Christina Ebelt

Eine alleinerziehende Mutter, die durch eine Verkettung unglücklicher Umstände obdachlos geworden ist, haust mit ihrem Sohn in einem winzigen Zelt am Kölner Stadtrand. Während sie in der Probezeit als Flugbegleiterin arbeitet, geht ihr Sohn scheinbar ganz normal zur Schule, was beide zum ständigen Versteckspiel gegenüber ihrem Umfeld zwingt. Herausragend gespieltes, mitreißendes Drama über den hartnäckigen Kampf gegen sozialen Abstieg und den drohenden Zerfall einer Familie. Der Film will keine Ursachenforschung betreiben, sondern erzählt mit großer Nähe zu den Figuren und dynamischer Handkamera und höchst authentisch von beklemmenden Lebensumständen. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Christina Ebelt
Buch
Christina Ebelt · Franziska Krentzien
Kamera
Bernhard Keller
Musik
Jakob Ilja · Benjamin Drees
Schnitt
Florian Riegel
Darsteller
Franziska Hartmann (Melli) · Claudio Magno (Ben) · Kai Ivo Baulitz (Martin Lauenstein) · Marita Breuer (Anita) · Davina Donaldson (Ausbilderin)
Länge
102 Minuten
Kinostart
14.11.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama

Ein Drama über Mutter und Sohn, die durch eine Verkettung unglücklicher Umstände obdachlos geworden ist, in einem winzigen Zelt im Wald leben und diese prekären Zustände mühsam vor ihrem Umfeld verbergen.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren