Es gilt das gesprochene Wort

Drama | Deutschland/Frankreich 2019 | 122 Minuten

Regie: Ilker Çatak

Eine deutsche Pilotin nimmt sich eine Auszeit von einer Beziehung und lässt sich an der türkischen Riviera von einem Gigolo umwerben. Als der sie um eine Scheinehe bittet, damit er in Deutschland leben kann, willigt sie kurzerhand ein. Wider Erwarten entwickelt sich daraus eine große, leidenschaftliche Liebesgeschichte zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen. Das vielschichtige Drama lebt von lebensechten, sehr bissigen Dialogen und komplexen, detailgenau entworfenen Figuren, die von zwei außergewöhnlich gut harmonierenden Darstellern mit viel Leben gefüllt werden. Untergründig geht es dabei auch um aktuelle Themen wie Integration und Identität. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Frankreich
Produktionsjahr
2019
Regie
Ilker Çatak
Buch
Ilker Çatak · Nils Mohl
Kamera
Florian Mag
Musik
Marvin Miller
Schnitt
Jan Ruschke · Sascha Gerlach
Darsteller
Anne Ratte-Polle (Marion) · Oğulcan Arman Uslu (Baran) · Godehard Giese (Raphael) · Özgür Karadeniz (Ferdi) · Jörg Schüttauf (Mark)
Länge
122 Minuten
Kinostart
01.08.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama | Liebesfilm
Diskussion

Vielschichtiges Liebesdrama um eine deutsche Pilotin, die sich an der türkischen Riviera von einem Gigolo umwerben lässt und ihn zum Schein heiratet, damit er in Deutschland leben kann.

Baran ist ein Profi. Das war der Tellerwäscher in der Strandbar in Marmaris nicht von Anfang an. Aber Baran hat seine Kollegen genau beobachtet: ihre simplen Strategien, ihre Taschenspielertricks, eine Art Code oder das Spiel mit bekanntem Ausgang zwischen den Frauen mit Geld aus dem Westen und den türkischen Gigolos.

Regisseur Ilker Çatak beginnt seinen Film mit Baran, einem Mann, der buchstäblich nichts zu verlieren hat. Im Zentrum von „Es gilt das gesprochene Wort“ steht aber Marion: eine, die zunächst glaubt, nichts mehr zu verlieren zu haben. Auch Marion ist ein Profi. Sie ist Pilotin, di

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren