Aus Liebe zum Überleben

Dokumentarfilm | Deutschland 2019 | 90 Minuten

Regie: Bertram Verhaag

Dokumentarfilm über acht landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland und der Schweiz, die sich konsequent dem ökologischen Landbau verschrieben haben. Die hochzufrieden scheinenden Bauern berichten von den Gründen für ihr Umdenken, zum Beleg rücken immer wieder auch glücklich wirkende Tiere ins Bild. Ausgeklammert bleiben dagegen alle Informationen zu Umsätzen, Absatzmärkten oder Konkurrenz, sodass der Film mit den aneinander montierten Porträts recht einseitig gerät. Da er den Öko-Bauern, die schon in früheren Werken des Regisseurs zu sehen waren, nicht wirklich nahekommt, erscheint der Film zudem auch in seiner Aussage eher redundant. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Bertram Verhaag
Buch
Bertram Verhaag
Kamera
Waldemar Hauschild · Gerald Fritzen · Stefan Schindler
Musik
Erwin Rehling · Florian Moser
Schnitt
Corinna Lösel · Verena Schönauer · Uwe Klimmeck
Länge
90 Minuten
Kinostart
17.10.2019
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Dokumentarfilm

Ein Dokumentarfilm mit hintereinander montierten Porträts von acht landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland und der Schweiz, die sich konsequent dem ökologischen Landbau verschrieben haben.

Diskussion

Es gibt nicht eben wenige Dokumentarfilme, die sich mahnend mit der konventionellen Landwirtschaft mit ihren überdüngten Äckern und der Massentierhaltung auseinandersetzen. Auch der Filmemacher Bertram Verhaag hat dieses Anliegen, setzt in seiner Arbeit jedoch weniger darauf, die Missstände anzuprangern, als ihnen positive Beispiele ökologischen Landbaus entgegenzusetzen. In seinem neuen Film „Aus Liebe zum Überleben“ stellt er acht solcher Betriebe vor, die bis auf einen allesamt in Süddeutschland angesiedelt sind. Darunter finden sich neben Bauernhöfen auch eine Käserei und eine Bio-Brauerei.

Die Bauern erzählen, was sie einst zum Umdenken gebracht hat und

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren