Lassie - Eine abenteuerliche Reise

Abenteuer | Deutschland 2020 | 96 Minuten

Regie: Hanno Olderdissen

Neuverfilmung des Romans „Lassie Come Home“ von Eric Knight, die vom England der 1930er-Jahre nach Deutschland verlegt wurde: Ein Junge muss hinnehmen, dass seine geliebte Collie-Hündin in die Obhut eines Grafen gegeben wird, weil in der elterlichen Wohnung keine Tiere erlaubt sind. Als der Graf die Hündin mit auf eine Nordsee-Insel nimmt, ergreift sie die Flucht und macht sich quer durch Deutschland auf den Rückweg zu ihrem Herrchen. Die Neuinterpretation ist für Kinder packend, lenkt allerdings mit zahlreichen dramatischen Stolpersteinen vom eigentlichen Konflikt ab und vermittelt kaum Gefühl für Entfernungen und Anstrengungen. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2020
Regie
Hanno Olderdissen
Buch
Jane Ainscough
Kamera
Martin Schlecht
Musik
Enis Rotthoff
Schnitt
Nicole Kortlüke
Darsteller
Nico Marischka (Flo) · Sebastian Bezzel (Andreas) · Anna Maria Mühe (Sandra) · Bella Bading (Priscilla) · Matthias Habich (Graf von Sprengel)
Länge
96 Minuten
Kinostart
20.02.2020
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Abenteuer | Familienfilm | Literaturverfilmung

Eine nach Deutschland verlegte Neuverfilmung des Romans um die unzertrennliche Freundschaft zwischen einem Kind und seiner über alles geliebten Collie-Hündin.

Diskussion

Lassie ist so etwas wie ein Mythos der Moderne. Erfunden hat die Collie-Dame 1938 der Brite Eric Knight (1897-1943), zunächst für eine Kurzgeschichte, dann, 1940, für den Roman „Lassie Come Home“. Das ist auch der Originaltitel von Lassies erstem Kinoauftritt drei Jahre später, in Deutschland als Heimweh gelaufen. Unter anderem ist die damals elfjährige Elizabeth Taylor darin in ihrem zweiten Film zu sehen und wurde zum Star. Ab 1954 folgte dann die berühmte langlebige Serie, die bis 1973 in immerhin 19 Staffeln über die Bildschirme flimmerte. Jon Provost spielte zwischen 1957 und 1964 den kleinen Timmy und wurde zum Inbegriff des adretten, freundlichen Buben, der zu echter Freundschaft fähig war.

Denn die Freundschaft zwischen Mensch und Tier, das gute Verständnis für- und die enge Beziehung zueinander, ist ger

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren