Die Tochter des Spions

Dokumentarfilm | Lettland/Deutschland/Tschechien/Estland 2019 | 86 Minuten

Regie: Jaak Kilmi

Über 30 Jahre, nachdem ein lettischer KGB-Überläufer offiziell an den Folgen eines Herzinfarktes verstarb, versucht dessen Tochter mehr über die Hintergründe seines Todes zu erfahren. Die einschlägigen CIA-Akten aber bleiben nach wie vor verschlossen. Ein klug und feinfühlig inszenierter Dokumentarfilm über ein Leben voller Lügen und Geheimnisse inmitten des Kalten Krieges, über eine zerstörte Familie, gefälschte Identitäten und darüber, was es bedeutet, einen Doppelagenten zum Vater zu haben. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MY FATHER THE SPY | SPIEGS, KURS MANS TEVS
Produktionsland
Lettland/Deutschland/Tschechien/Estland
Produktionsjahr
2019
Regie
Jaak Kilmi · Gints Grube
Buch
Jaak Kilmi · Gints Grube
Kamera
Aigars Sermukss · Roland Wagner
Musik
Janek Murd · Jan Trojan
Schnitt
Armands Zacs · Alexander Laudien
Länge
86 Minuten
Kinostart
02.07.2020
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Drei Jahrzehnte nach dem Tod ihres Vaters rekonstruiert die Lettin Ieva Lesinska dessen Leben als Doppelagent für KGB und CIA inmitten des Kalten Krieges.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren