Familie Willoughby

Animation | Kanada 2020 | 92 Minuten

Regie: Kris Pearn

Ein Animationsfilm nach Lois Lowrys Kinderbuch „Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby (und wie am Ende alle glücklich wurden)“: Die vier Willoughby-Geschwister wären gerne Waisen, weil ihre Eltern ihre Sprösslinge nur als unangenehme Störung ihrer Zweisamkeit sehen und sie entsprechend schlecht behandeln. Um das Ableben der beiden zu beschleunigen, locken die vier Kinder sie listenreich auf eine gefährliche Weltreise. Die Vorfreude auf ein ungestörtes Leben im pittoresken Willoughby'schen Familiensitz weicht aber bald allerlei Turbulenzen: ein Baby auf der Türschwelle, eine von den Eltern engagierte Nanny, eine Bonbon-Fabrik und ein übereifriges Amt für Waisen verwickeln die Geschwister in haarsträubende Abenteuer. Der knallbunt-niedliche Look des Films verwässert zwar etwas die makabre Schwarzhumorigkeit der Geschichte; nichtsdestotrotz wartet der Film in der Charakter- und Raumgestaltung mit vielen pfiffigen Ideen auf und findet eine gute Balance zwischen kindgerechter Action, absurder Komik und spannender Abenteuergeschichte, bei der es um die Suche der Kinder nach familiärer Geborgenheit geht. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
THE WILLOUGHBYS
Produktionsland
Kanada
Produktionsjahr
2020
Regie
Kris Pearn
Buch
Kris Pearn · Mark Stanleigh
Kamera
Sebastian Brodin
Musik
Mark Mothersbaugh
Schnitt
Ken Schretzmann · Fiona Toth
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Animation | Familienfilm | Komödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren