Die Liebe des Hans Albers

Biopic | Deutschland 2020 | 89 Minuten

Regie: Carsten Gutschmidt

Doku-Drama über den deutschen Schauspieler Hans Albers und seine Ehe mit Hansi Burg, die durch die jüdische Herkunft seiner Frau in der Nazi-Zeit schweren Belastungen ausgesetzt war. Dennoch kehrte sie nach ihrer Emigration 1946 nach Deutschland zurück und blieb bis zu Albers’ Tod 1960 mit ihm zusammen. Der durch seine Perspektivwechsel überzeugend komplexe Film erzählt von dieser romantischen Liebe und würdigt Hansi Burgs Anteil am Aufstieg ihres Mannes. Zugleich hinterfragt er aber die Beziehung wie auch den Idol-Status von Hans Albers, wobei er insbesondere dessen mangelnde Abgrenzung zum Nationalsozialismus kritisch zeichnet. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2020
Regie
Carsten Gutschmidt
Buch
Dirk Eisfeld
Kamera
Jürgen Rehberg
Musik
André Feldhaus
Schnitt
Diana Matous
Darsteller
Ken Duken (Hans Albers) · Picco von Groote (Hansi Burg) · Dirk Martens (Josef Goebbels) · Christian Aumer (Hans Hinkel) · Sebastian Nakajew (Herbert Selpin)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 14.
Genre
Biopic | Drama | Historienfilm | Künstlerporträt | Liebesfilm

Doku-Drama über den deutschen Schauspieler Hans Albers und seine Ehe mit Hansi Burg, die durch die jüdische Herkunft seiner Frau in der Nazi-Zeit schweren Belastungen ausgesetzt war. Dennoch kehrte sie nach ihrer Emigration 1946 nach Deutschland zurück und blieb bis zu Albers’ Tod 1960 mit ihm zusammen.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren