Die Herrin von Atlantis (1921)

Drama | Frankreich 1921 | 163 Minuten

Regie: Jacques Feyder

Stummfilm-Adaption des gleichnamigen Romanklassikers von Pierre Benoît um einen französischen Fremdenlegionär, der in Nordafrika eine mysteriöse Enklave in der Wüste findet und deren tödlich-faszinierender Königin verfällt. Der Film greift die orientalistischen Motive und Moden aus dem 19. Jahrhundert auf und verwebt sie zu einer üppigen kolonialistischen Fantasie um das "Andere", in dem Orient, Weiblichkeit und Tod ebenso verlockend wie beängstigend ineinander schillern. Der Film hat dramaturgische Längen und darstellerische Schwächen, beeindruckt aber mit üppigen Sets und atmosphärischen, in Nordafrika gedrehten Wüstenpanoramen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
L'ATLANTIDE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1921
Regie
Jacques Feyder
Buch
Jacques Feyder
Kamera
Victor Morin · Amédée Morrin · Georges Specht
Darsteller
Jean Angelo (Hauptmann Morhange) · Stacia Napierkowska (Königin Antinea) · Georges Melchior (Leutnant de Saint-Avit) · Marie-Louise Iribe (Tanit-Zerga)
Länge
163 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Literaturverfilmung | Stummfilm

Orientalistisches Stummfilm-Epos von Jacques Feyder um eine exotische Femme fatale, die als Königin eines mysteriösen Wüstenreiches Männer unwiderstehlich in ihren tödlichen Bann zieht.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren