Letzte Tage am Meer

Dokumentarfilm | Philippinen/Taiwan 2021 | 72 Minuten

Regie: Venice Atienza

Der zwölfjährige Reyboy verbringt seinen letzten Sommer auf seiner Heimatinsel im Süden der Philippinen, da er wegen des steigenden Meeresspiegels demnächst in eine Stadt ziehen und eine Schule besuchen wird. Mit poetischer Sensibilität porträtiert der stille Film die Welt und die Gedanken des Jungen, der allmählich Abschied nimmt und sich mit gemischten Gefühlen auf eine fremde Zukunft ausrichtet. Unterschwellig spielen die klimatischen Veränderungen und die Umbrüche in den Traditionen seiner Heimat ebenfalls mit herein. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
LAST DAYS AT SEA
Produktionsland
Philippinen/Taiwan
Produktionsjahr
2021
Regie
Venice Atienza
Buch
Fanni Wu
Kamera
Venice Atienza · Moshe Ladanga
Schnitt
Anna Silva · Katrin Escay
Länge
72 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Dokumentarfilm

Dokumentarischer Film über einen zwölfjährigen Jungen, der auf einer südphilippinischen Insel aufwächst, aber wegen der Klimakatastrophe seine Heimat bald verlassen muss.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren