Drama | Lettland/Litauen/Belgien/Frankreich 2019 | 108 Minuten

Regie: Juris Kursietis

Ein Arbeitsmigrant aus Lettland beginnt in einer belgischen Fleischfabrik, wird aber wenig später wegen einer falschen Anschuldigung gefeuert. Seine aussichtslose Situation treibt ihn in die Arme eines polnischen Kleinkriminellen, der ihn zunehmend zum Leibeigenen macht. Mit dokumentarischer Ästhetik folgt der düstere Film dem unaufhaltsamen Abstieg seines passiven Helden. Die improvisiert wirkenden Szenen vermitteln dabei anschaulich die Demütigungen des Protagonisten. Allerdings wirken die Wandlung vom Sozialdrama zum Thriller wie auch der Einsatz religiöser Symbolik unausgegoren. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
OLEG
Produktionsland
Lettland/Litauen/Belgien/Frankreich
Produktionsjahr
2019
Regie
Juris Kursietis
Buch
Juris Kursietis · Liga Celma-Kursiete · Kaspars Odins
Kamera
Bogumil Godfrejow
Musik
Jonas Jurkunas
Schnitt
Matyas Veress
Darsteller
Walentin Nowopolski (Oleg) · Dawid Ogrodnik (Andrzej) · Anna Próchniak (Malgosia) · Guna Zarina (Zita) · Adam Szyszkowski (Krzysztof)
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Der Passionsweg eines Arbeitsmigranten aus Lettland, der in Belgien unter die Räder zu kommen droht.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren