Shotgun Wedding

Melodram | Australien 1992 | 84 Minuten

Regie: Paul Harmon

Ein junger Autodieb in Sydney wird aus der Haft entlassen, als er gegen einen korrupten Polizisten aussagt. Als der mit ihm abrechnen will, nimmt er seine schwangere Lebensgefährtin als Geisel und verschanzt sich in einem Farmhaus. Während der Belagerung werden er und die junge Frau, die das Kind zur Welt bringt, getraut, der Fall wird zum Medienereignis. Ein auf einer wahren Begebenheit des Jahres 1968 basierender Film. Er verbindet Thriller und Melodram zu einem unausgegorenen Konglomerat aus Gesellschaftskritik, Rührstück und spannungsreichem Krimi, das psychologisch wie soziologisch unzureichend bleibt. (Fernsehtitel: "Shotgun Wedding - Hochzeit auf australisch") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SHOTGUN WEDDING
Produktionsland
Australien
Produktionsjahr
1992
Regie
Paul Harmon
Buch
David O'Brien
Kamera
Kim Battenham
Musik
Allan Zavod
Schnitt
Wayne LeClos
Darsteller
Aden Young (Jimmy Becker) · Zoe Carides (Helen Llewellyn) · Bill Hunter (Godfrey Andrews) · John Walton (Det. Frank Taylor) · Marshall Napier (Det. Dave Green)
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Melodram | Thriller

Diskussion
1968 nahm im australischen Sidney ein junger Mann seine Lebensgefährtin und das gemeinsame Baby als Geiseln; während des Kidnappings wurden die beiden von einem Geistlichen getraut. Basierend auf dieser wahren Begebenheit, bietet der Film eine durchaus spannende, aber letzten Endes unbefriedigende Mischung aus Thriller und Melodram. Jimmy ist nur deshalb aus der Haft freigekommen, weil er als Kronzeuge gegen einen in Autoschmuggel verwickelten Polizisten ausges

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren