Science-Fiction | USA 1993 | 98 Minuten

Regie: Peter Hyams

Eine Maschine für Reisen in die Vergangenheit wird von Gangstern für Beutezüge und Spekulationen mißbraucht. Diesem Unwesen soll eine Truppe von "Zeitpolizisten" ein Ende bereiten. Der Polizist, der schließlich dem Drahtzieher der schmutzigen Geschäfte auf die Spur kommt, kann zugleich auch den Mord an seiner Frau ungeschehen machen. Ein Fantasyfilm ohne Spannung und Humor, der die Möglichkeiten des Sujets verschenkt. Er begnügt sich damit, seinen Hauptdarsteller in stereotypen Kampfszenen als versierten Karatekämpfer zu präsentieren. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TIME COP
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1993
Regie
Peter Hyams
Buch
Mark Verheiden
Kamera
Peter Hyams
Musik
Mark Isham
Schnitt
Steven Kemper
Darsteller
Jean-Claude Van Damme (Max Walker) · Ron Silver (Senator McComb) · Mia Sara (Melissa Walker) · Gloria Reuben (Fielding) · Bruce McGill (Matuzak)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Science-Fiction | Fantasy

Heimkino

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Endlich ist es gelungen, eine Maschine für Reisen in die Vergangenheit zu konstruieren. In die Zukunft zu gelangen, erklärt man dem amerikanischen Präsidenten, sei leider nicht möglich: "Denn die ist ja noch gar nicht passiert." Doch ist bereits ein Prototyp der Erfindung in die Hände von Schurken geraten, die sie für Beutezüge und Spekulationen nutzen. Dies erklärt auch den modern ausgerüsteten Gangster, der zu Beginn des Films einen Goldtransport im amerikanischen Bürgerkrieg ausgeraubt hat. Zur Bekämpfung solchen Übels gründet nun die Regierung eine Schutztruppe von "Zeitpolizisten". Unter den Pionieren seiner Zunft ist Max Walker.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren