The Manhattan Project

Thriller | Großbritannien 1986 | 107 Minuten

Regie: Marshall Brickman

Ein begabter Schüler entwendet Forschungsmaterial aus einem geheimen Nuklearbetrieb der US-Behörden und baut in spielerischen Selbstversuchen die erste private Atombombe im Kofferformat. Das entsetzte FBI setzt Scharfschützen ein, verschont aber den Jungen, um die Bombe rechtzeitig entschärfen zu können. Eine unglaubwürdige, nur mäßig inszenierte und erst gegen Ende leidlich spannende Geschichte um einen Jugendlichen als Identitätsträger, der über die unehrliche Welt der Erwachsenen siegt. (Fernsehtitel auch: "Das Manhattan Projekt") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DEADLY GAMES
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1986
Regie
Marshall Brickman
Buch
Marshall Brickman · Thomas Baum
Kamera
Billy Williams
Musik
Philippe Sarde
Schnitt
Nina Feinberg
Darsteller
Christopher Collet (Paul Stevens) · John Lithgow (John Mathewson) · Cynthia Nixon (Jenny Anderman) · Sully Boyar (Nachtwächter) · John Mahoney (Lt. Col. Conroy)
Länge
107 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Thriller
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren