Memory Run

Action | USA 1994/95 | 90 Minuten

Regie: Allan A. Goldstein

Ein Gangster gerät in die Mühlen einer High-Tech-Diktatur, die sein Gehirn in den Körper seiner erschossenen Geliebten transplantiert. Am Ende wird er vom Forschungsleiter erlöst, der zuvor seine Ermordung zwecks Spurenbeseitigung verhindert. Genreüblicher Endzeit-Thriller mit teilweise detailiert ausgemalten Gewaltszenen, der aus den Zukunftsängsten seiner Zuschauer Profit zu schlagen versucht.

Filmdaten

Originaltitel
MEMORY RUN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1994/95
Regie
Allan A. Goldstein
Buch
Dale Hildebrand · Allan A. Goldstein
Kamera
Curtis Peterson
Musik
Fred Brennan
Schnitt
Evan Landis
Darsteller
Karen Duffy (Josette/André/Celeste) · Chris Makepeace (Fuller) · Saul Rubinek (Dr. Munger) · Matt McCoy (Gabriel) · Lynne Cormack (Dr. Merain)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18
Genre
Action | Science-Fiction | Literaturverfilmung

Diskussion
Durch eine Intrige gerät ein Gangster in die Labormühlen einer High-Tech-Diktatur. Zu Testzwecken wird sein Gehirn transplantiert. Denn die "Life-Organisation" plant, älteren Mitgliedern einen jungen Körper zu spendieren. Und so erwacht André, der Gefangene, im Körper s

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren