Nico-Icon

Dokumentarfilm | Deutschland 1995 | 72 Minuten

Regie: Susanne Ofteringer

Ein Porträt der Schauspielerin und Sängerin Nico (Christa Päffgen). An Hand von Aussagen von Mitarbeitern und Wegbegleitern wird die Persönlichkeit einer faszinierenden Frau transparent, die trotz ihrer Präsenz in der Öffentlichkeit ein zurückgezogenes, von Todessehnsucht geprägtes Leben führte. Ein einerseits aufschlußreicher und informativer, andererseits sehr sinnlicher Dokumentarfilm, überzeugend durch Detailfülle und Recherchearbeit. Die vielfältigen gestalterischen Mittel wirken nie selbstzweckhaft und machen ihn zu einem gelungenen Zeitdokument. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1995
Regie
Susanne Ofteringer
Buch
Susanne Ofteringer
Kamera
Judith Kaufmann · Katarzyna Remin · Martin Baer · Sibylle Stürmer · Susanne Ofteringer
Musik
Nico
Schnitt
Elfe Brandenburger · Guido Krajewski
Darsteller
Nico · Tina Aumont · Christian Aaron Boulogne · Edith Boulogne · Jackson Browne
Länge
72 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Salzgeber (FF; DD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Sie war eine Schönheit, die die Pariser Modewelt faszinierte - bis sie die Modewelt und schließlich auch ihre Schönheit zu hassen begann. Sie ging nach New York, landete irgendwie in Andy Warhols legendärer Factory und wurde als Sängerin der Art-Rock-Formation "Velvet Underground" zum Popstar. Sie konnte nicht singen, aber ihre rauchige Stimme hatte jenes entscheidende Etwas, das einem unwillkürlich seltsame Schauer über den Rücken trieb. Nach Auflösung der Band tingelte sie solo durch die Welt, begann, eigene Lieder voller Schwermut und Düsternis zu schreiben, zu denen sie sich auf einem alten Harmonium begleitete. Nachdem sie für ihre Fans in den 80er Jahren endgültig zur rätselhaften Ikone wurde, mußte ihr Körper mehr und mehr dem jahrelangen exzessiven Heroinkonsum Trib

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren