Nichts wie weg, Rabbit

Literaturverfilmung | USA 1970 | 94 Minuten

Regie: Jack Smight

Ein jungverheirater Mann, der seinem eintönigen Alltag zu entfliehen versucht, verläßt seine alkoholabhängige Frau, um ein Glück bei einer Prostituierten zu suchen. Als seine Frau ein Kind zur Welt bringt, kehrt er zurück, doch der Neuanfang endet in einer Katastrophe. Der Mann will zur schwangeren Geliebten zurück, doch nirgendwo findet er ein Zuhause. Verfilmung des ersten der vier erfolgreichen "Rabbit"-Romane, die das rastlose Streben nach Glück und die Unfähigkeit, es zu erreichen, zum Thema haben. In der Hauptrolle überzeugend gespielt, erweist sich der Film in vielen Belangen als unzureichend, da die Motivationen der Charaktere und ihre Beziehungen zueinander im Dunkeln bleiben. Nach zahlreichen Schnitten wollte der Regisseur seinen Namen zurückziehen, allerdings ohne Erfolg. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RABBIT, RUN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1970
Regie
Jack Smight
Buch
Howard B. Kreitsek
Kamera
Philip Lathrop
Musik
Ray Burton · Brian King
Schnitt
Archie Marshek
Darsteller
James Caan (Rabbit Angstrom) · Anjanette Comer (Ruth Leonard) · Jack Albertson (Marty Tothero) · Carrie Snodgress (Janice Angstrom) · Melodie Johnson (Lucy Eccles)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren