Das Licht am Ende der Welt

Abenteuer | USA/Spanien/Italien/Frankreich 1971 | 112 (gek. 94) Minuten

Regie: Kevin Billington

Ein ehemaliger amerikanischer Goldsucher will seine große Liebe vergessen und hat sich im Jahr 1865 als Hilfsleuchtturmwärter auf eine einsame Felseninsel am Kap Hoorn zurückgezogen, wo er, auf sich allein gestellt, in den rücksichtslosen Kampf gegen eine Horde brutaler Seeräuber verwickelt wird. Packender Abenteuerfilm, der die Klischees der Gattung in ihr Gegenteil verkehrt und das fast quälend langsame Fortschreiten des Bösen ohne jede Romantisierung entwickelt. In der Konfrontation der Hauptfiguren erinnert der hervorragend fotografierte Film mehr an die hintergründigen Romane Herman Melvilles als an Jules Vernes fantastische Geschichten. Drastische Kürzungen haben manche Grausamkeiten eliminiert, rauben dem Film aber auch viel von seinem Sinngehalt und dem erzählerischen Rhythmus. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LA LUZ DEL FIN DEL MUNDO | IL FARO IN CAPO AL MONDO | LE PHARE DU BOUT DU MONDE
Produktionsland
USA/Spanien/Italien/Frankreich
Produktionsjahr
1971
Regie
Kevin Billington
Buch
Tom Rowe
Kamera
Henri Decaë
Musik
Piero Piccioni
Schnitt
Bert Bates · Angel Serrano
Darsteller
Kirk Douglas (Will Denton) · Yul Brynner (Jonathan Kongre) · Samantha Eggar (Arabella) · Jean-Claude Drouot (Virgilio) · Fernando Rey (Kapitän Moriz)
Länge
112 (gek. 94) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; nf (gek. 12)
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Abenteuer | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Studio Hamburg
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren