„Konfetti“ 2: Teppiche und Zigaretten

Montag, 30.04.2018

Der zweite Beitrag zum Blog des neuen Siegfried-Kracauer-Stipendiaten Lukas Foerster

Diskussion

Dass Filmfestivals etwas anderes sind als das Kino an sich, zeigt sich schon darin, dass sie oft nicht in Kinos stattfinden. Insbesondere Festivals in kleineren Städten bespielen mehrheitlich Räume, die im restlichen Jahr nicht als Kinos genutzt werden: Mehrzweckhallen, Kulturzentren, manchmal sogar eigens eingerichtete Zeltkonstruktionen oder öffentliche Plätze. Manche dieser improvisierten Kinoorte haben einen eigenen Charme, aber den Beigeschmack eines Provisoriums werden sie nicht los: Filme werden nur temporär geduldet, eigentlich sind sie hier nicht zuhause. Umso mehr freut es mich, wenn auch diese kleineren Festivals doch noch ein „richtiges“ Kino bespielen. Am liebsten sind mir waschechte Provinzkinos. Auf der Grazer „Diagonale“ ist mein Lieblingsspielort zum Beispiel das UCI Kinowelt Annenhof, ein Multiplex in Bahnhofs

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren