Die große Passion (in der ARD-Mediathek)

Diskussion

Im Jahr 2010 inszenierte der aus Oberammergau stammende Theaterregisseur Christian Stückl bereits zum dritten Mal die nur alle zehn Jahre stattfindenden Passionsspiele in dem Marktflecken am nördlichen Rande der Alpen.

Der Dokumentarist Jörg Adolph hat die langen Vorbereitungen bis zur Premiere in bester „Direct Cinema“-Manier mit der Kamera begleitet. Die dabei entstandene Materialfülle wird jedoch so geschickt geordnet, dass weder die epischen Dimension des Unterfangens noch die vielen inhaltlichen Ebenen erschlagen werden.

Der sinnlich-aufmerksame, nuancenreiche Film kreist um die charismatische Figur von Christian Stückl, an dem sich die vielfältigsten Aspekte des geistlichen „Spiels“ ablesen lassen. – Sehenswert ab 14.

Zum Film in der ARD-Mediathek


Foto: BR/DocCollection

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren