In memoriam: Günter Stahnke

Montag, 19.11.2018

Nachruf auf den früheren DEFA-Regisseur (10.10.1928 – 11.11.2018)

Diskussion

Am 11. November ist der frühere DEFA-Regisseur Günter Stahnke verstorben. Wie Frank Beyer fiel er Mitte der 1960er-Jahre der kulturpolitischen Eiszeit in der DDR zum Opfer. Erst nach der Wende entdeckte man ihn als einen der interessantesten und experimentierfreudigsten DEFA-Regisseure in der ersten Hälfte der 1960er-Jahre.


Als in der Folge des 11. Plenums des Zentralkomitees der SED und der kulturpolitischen Eiszeit 1965/66 zwölf DEFA-Filme verboten wurden, mussten zwei DEFA-Regisseure das Studio verlassen: Frank Beyer und Günter Stahnke. Doch während Beyers Film Spur der Steine und dessen Schicksal später vielfach thematisiert wurden, darunter in Romanen und Erzählungen von Thomas Brasch und Jurek Becker, blieb der „Fall Stahnke“ eher im Schatten – bis zum Herbst 1989. Im Zuge der Rehabilitierung verbotener Filme nach dem Sturz von Honecker kam endlich auch Stahnkes Frühwerk wieder zur Geltung. Seit der Aufführung seiner Arbeiten „Fetzers Flucht“ (1962),

Kommentar verfassen

Kommentieren