Native America (arte)

Mittwoch, 14.08.2019

24.8., 20.15-22.00, arte (ERSTAUSSTRAHLUNG)

Diskussion

Aufwändig gestaltet, unter anderem mit digitalen Rekonstruktionen zerstörter Ruinen und animierten Sequenzen, beeindruckt die vierteilige Doku-Serie „Native America“ doch vor allem durch ihre Fülle an Informationen. Die Serie, die arte heute und am 31.8. jeweils 20.15-22.00 ausstrahlt, hat sich das Ziel gesetzt, die Reichhaltigkeit der Geschichte der Ureinwohner von Nord- und Südamerika zu zeigen: Der Aufbau zahlreicher Kulturen, die über Tausende von Jahren die Kontinente besiedelten, Wissenschaften, Religionen, kulturelle und soziale Gesellschaften etablierten, die Entwicklung früher Formen der Demokratie und technischer Pioniertaten. In der eher thematisch als chronologisch gegliederten Produktion werden manche Ereignisse aus unterschiedlichen Perspektiven mehrfach betrachtet, abgesehen von diesem Wiederholungseffekt ist die Serie jedoch faszinierendes Infotainment. Die Untaten der europäischen Eroberer der Amerikas sind dabei fester Bestandteil der Erzählung, rücken aber nicht in den Vordergrund – den Machern geht es erkennbar darum, nicht den Verlust der Ureinwohner zu bejammern, sondern den Wert ihrer Kulturen zu feiern und deren bis heute wirksame Einflüsse zu zeigen. – Ab 12.


Foto: Providence Pictures

Kommentar verfassen

Kommentieren