© Port au Prince

„Systemsprenger“ hilft den Kinos

Dienstag, 28.04.2020

Am 10. Mai ist „Systemsprenger“-Tag: Ein spezielles Streaming-Angebot lässt einen Teil der Erlöse den noch immer geschlossenen deutschen Kinos zukommen

Diskussion

Am 10. Mai ist „Systemsprenger“-Tag: Ein spezielles Streaming-Angebot lässt einen Teil der Erlöse den noch immer geschlossenen deutschen Kinos zukommen.


Auch der traditionelle Kinotag der Deutschen Filmakademie kann in diesem Frühjahr nicht wie üblich stattfinden, da noch immer alle Kinos geschlossen sind, in denen die „Lola“-Preisträgerfilme vorgeführt worden wären. Für den großen Gewinner des diesjährigen Deutschen Filmpreises ist allerdings ein besonderer Online-Aktionstag organisiert worden: Der achtfache „Lola“-Sieger Systemsprenger, der zuvor schon bei der „Berlinale“ und beim „Europäischen Filmpreis“ ausgezeichnet wurde und im Kino rund 630.000 Besucher erreichte, wird am Sonntag, 10. Mai, über das Virtual Theatre Portal – CVOD.de als Streaming verfügbar gemacht.

Die Nutzer haben dabei die Möglichkeit, über die Eingabe ihrer Postleitzahl ein beliebiges Kino in ihrer Nähe auszuwählen, das an den Einnahmen des Aktionstages beteiligt wird; sie können sich auf der cvod-Website aber auch direkt über ihr lokales Kino einwählen. Laut Angaben des Verleihers Port au Prince haben sich mehr als 250 Kinos für die Aktion angemeldet.

Die Tickets sind nur am Sonntag, 10. Mai, verfügbar und kosten 9,99 Euro; ein Drittel der Einnahmen geht an die Kinos. Mit der Anmeldung können die Zuschauer sich nicht nur den Spielfilm ansehen, sondern zwischen 16 und 20 Uhr auch an live übertragenen Gesprächen mit den „Lola“-gekrönten Machern des Films teilnehmen.

So spricht Regisseurin und Drehbuchautorin Nora Fingscheidt mit ihren Filmemacher-Kollegen Christian Schwochow und Andreas Dresen, der Editor Stephan Bechinger tauscht sich mit seiner Berufsgenossin Anne Fabini aus, der Tontechniker Gregor Bonse steht dem Filmkomponisten Karim Sebastian Elias Rede und Antwort, und auch der fachliche Berater von „Systemsprenger“, Menno Baumann von der Sozial-Einrichtung Leinerstift, nimmt Stellung zu dem Film. Geplant sind außerdem Gespräche mit den Darstellern Helena Zengel, Albrecht Schuch und Gabriela Maria Schmeide sowie den Produzenten des Films.


Hier geht es zum Streaming von „Systemsprenger“ am Sonntag, 10. Mai, auf der Plattform cvod.de

Kommentar verfassen

Kommentieren