© 1959 TF1 Droits Audiovisuels

Wiesenstraße Nr. 10

Freitag, 11.06.2021

Beeindruckendes Drama über Konflikte in einer französischen Arbeiterfamilie - bis 20.6. in der arte-Mediathek

Diskussion

Ab Mitte der 1950er-Jahre häufte sich ein Thema in Filmen unterschiedlichster Nationen, das auf den global auftretenden Generationenkonflikt aufmerksam machte. Von US-amerikanischen Filmen, angeführt von den Werken mit jugendlichen Rebellen wie James Dean oder Marlon Brando, über die britischen „Angry Young Men“ bis zum deutschen „Halbstarken“-Kino spiegelt sich darin der Konflikt der Wertvorstellungen der Älteren mit den Idealen ihrer Kinder, die nach dem Zweiten Weltkrieg aufgewachsen waren. Frankreich gehörte mit der Nouvelle Vague zu den Ländern, bei denen die Rebellion nicht nur auf der Leinwand, sondern auch in der Gestaltung der Filme sichtbar wurde.

Zu den französischen Filmen, die aus einer eher traditionellen Position auf die Gräben zwischen den Generation blickten, gehört der 1959 entstandene „Wiesenstraße Nr. 10“. Sein Regisseur Denys de la Patellière hatte sich unmittelbar davor mit der Adaption des preisgekrönten Romans Die großen Familien hervorgetan und setzte für sein neues Familiendrama erneut auf Jean Gabin als Hauptdarsteller.

Gabin spielt in „Wiesenstraße Nr. 10“ einen französischen Bauarbeiter, der nach seiner Rückkehr aus dem Krieg als Witwer drei Kinder allein großziehen muss. Er will, dass sie einmal ein besseres Leben haben als er, und setzt deshalb auf Bildung; bei seinen älteren Kindern Loulou (Claude Brasseur) und Odette (Marie-José Nat) hat er damit auch Erfolg. Sorgen bereitet ihm dagegen sein jüngster Sohn Fernand (Roger Dumas), der in der Schule immer wieder Ärger hat und schließlich sogar mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Dabei werden auch seine Geschwister befragt, was für den Vater zur schmerzlichen Erfahrung wird, als er von ihren Gefühlen ihm gegenüber erfährt.

Der routiniert inszenierte Film versucht, beiden Generationen Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, und überzeugt durch seine detailgetreue Alltagsschilderung. Neben dem teilweise umwerfenden Jean Gabin gelang seinen jungen Spielpartnern ein erster Schritt zu ihrerseits erfolgreichen Karrieren. – Ab 16.


Hier geht es zum Streaming von "Wiesenstraße Nr. 10" in der arte-Mediathek.


Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren