© NDR/Wild Bunch 2020

Tiger

Sonntag, 28.11.2021

Schonungsloses Coming-of-Age-Drama über einen jungen Fußballspieler unter Leistungsdruck - bis 27.12. in der ARD Mediathek

Diskussion

Der Name Martin Bengtsson dürfte wohl nur den akribischsten unter den Fußballfans noch etwas sagen, Anfang der 2000er-Jahre galt der Schwede jedoch kurzzeitig als eines der vielversprechenden Talente des Sports. Mit 17 Jahren erhielt er 2003 bereits einen Vertrag beim italienischen Club Inter Mailand, die große Karriere schien zum Greifen nah. Doch binnen weniger Monate glitt der Jugendliche durch die Konkurrenzsituation in der Mannschaft und den Leistungsdruck in eine Depression ab und unternahm einen Selbstmordversuch. Nach der Rückkehr nach Schweden spielte er nur noch ein Jahr weiter, um mit 19 Jahren dem Profifußball den Rücken zu kehren. 2007 erschien seine Autobiographie.

Der schwedische Regisseur Ronnie Sandahl erzählt diese Geschichte als harten, bedrängenden Blick auf die Sportwelt. Martin, energetisch verkörpert von Erik Enge, gerät in Italien ins Getriebe des kommerziellen Fußballs: Seine Mannschaftskameraden neiden ihm den Erfolg, sein einziger Freund, der Torwart Ryan (Alfred Enoch), wird alsbald an einen anderen Club abgestoßen, und auch die Beziehung zu einem Model (Frida Gustavsson) macht beiden nur klar, wie sehr ihre vergängliche körperliche Bestform für ihren Erfolg verantwortlich ist. Beeindruckend schonungslos gelingt dem Film ein mutiger Blick hinter die schillernde Fassade des Fußballgeschäfts und ein kluger Gegenentwurf zu all den Sportfilmen über fiktive Athleten, die sich aus derartigen Krisen gestärkt wieder an die Spitze zurückkämpfen. – Ab 16.


Hier geht es zum Film in der ARD Mediathek

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren