Das Gespensterhaus

Komödie | Schweiz 1942 | 107 Minuten

Regie: Franz Schnyder

In einem Haus einer idyllischen Gasse in der Altstadt Berns machen sich angeblich von Zeit zu Zeit die Geister der verstorbenen Bewohner bemerkbar. Ein frischgebackener Journalist will der Sache auf den Grund gehen, da ihm als Belohnung die Hand der jungen Eigentümerin des Hauses winkt. Eine amüsante Dialektkomödie, filmisch etwas unbeholfen gestaltet, jedoch mit vorzüglichen Schauspielerleistungen und einer hintergründigen Kritik an sturem Rationalismus und ängstlichem Aberglauben. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
DAS GESPENSTERHAUS
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
1942
Regie
Franz Schnyder
Buch
Richard Schweizer · Kurt Guggenheim
Kamera
Emil Berna
Musik
Robert Blum
Schnitt
Hermann Haller
Darsteller
Emil Hegetschweiler (Fürsprech Tyffel) · Jakob Sulzer (Rico) · Blanche Aubry (Jeannette) · Therese Giehse (Kathri) · Hermann Gallinger (Redaktor Oppligere)
Länge
107 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren