Das Leben der Frau Oharu

Melodram | Japan 1952 | 133 Minuten

Regie: Kenji Mizoguchi

Im Japan des 17. Jahrhunderts wird die Tochter eines Tempelbeamten für ihre Liebe zu einem Mann niederen Standes bestraft. Durch eine Kette von Demütigungen und Erniedrigungen sinkt sie zur Prostituierten und Bettlerin herab. Mizoguchi reiht die Handlung in mehreren Episoden klar aneinander. Die gesellschaftskritische Haltung früherer Werke ist seiner Einsicht gewichen, daß konventionelle Leben bedeutungslos ist. Ein Meisterwerk mit atemberaubend schönen Bildern, das erzählerische Leichtigkeit mit geistiger Tiefe verbindet. Der Film erweckt Verständnis, Mitgefühl und Achtung des Zuschauers, der sich vor der unendlichen Leidensfähigkeit dieser Frauengestalt nicht verschließen kann. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
SAIKAKU ICHIDAI ONNA
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
1952
Regie
Kenji Mizoguchi
Buch
Yoshikata Yoda · Kenji Mizoguchi
Kamera
Yoshima Hirano
Musik
Ichiro Saitô
Schnitt
Toshio Gotoh
Darsteller
Kinuyo Tanaka (Oharu) · Sugai Ichiro (Shinzaemon, Oharus Vater) · Toshirô Mifune (Katsunosuke) · Toshiaki Konoe (Lord Harutaka Matsudaira) · Tsukie Matsuura (Tomo, Oharus Mutter)
Länge
133 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Melodram | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren