Erster Verlust

Literaturverfilmung | DDR 1990 | 102 Minuten

Regie: Maxim Dessau

Deutschland im Kriegsjahr 1942: Ein russischer Kriegsgefangener wird einem Bauernhof zugewiesen, den zwei Schwestern allein bewirtschaften. Aus der anfänglich feindseligen Haltung entwickelt sich menschliche Nähe, die in der Liebe zwischen der Bäuerin und dem Knecht gipfelt, was zur Katastrophe führt. DEFA-Film über die Gefährdung des Menschen in unmenschlicher Zeit, in ruhigen schwarzweißen Bildern erzählt. Intensives Kino, mit dem sich Regisseur Maxim Dessau nach seinem verbotenen und abgebrochenen Debütfilm "Schnauzer" (1984) erstmalig einem größeren Publikum vorstellen konnte. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1990
Regie
Maxim Dessau
Buch
Maxim Dessau · Peter Badel
Kamera
Peter Badel
Musik
Karl-Ernst Sasse
Schnitt
Dorothea Brühl
Darsteller
Pawel Sanajew (Alexej) · Julia Jäger (Kathrin) · Uta Koschel (Frieda) · Jaecki Schwarz (Soldat) · Martin Seifert (Lange)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren