Wo immer du bist

Drama | Polen/BR Deutschland/Italien/Frankreich 1988 | 112 Minuten

Regie: Krzysztof Zanussi

Ein Diplomat und Geschäftsmann aus Uruguay übernimmt 1938 die Kontrolle über eine deutsche Fabrik in Polen. Der selbstbewußte Kosmopolit kann sich nicht vorstellen, daß Krieg droht; seine Frau leidet indes an den Vorzeichen des Krieges, aber ebenso an der rigoros vom Verstand geleiteten Haltung ihres Mannes. Während sie als einzig mögliche Geste des Widerstandes im Wortsinn "den Verstand verliert", ist er erst nach Kriegsende zu einer "irrationalen" Geste fähig. Zanussi begibt sich hier ein weiteres Mal auf die Suche nach den "Geheimnissen" hinter vernunftsorientiertem Denken und Handeln, indem er den Gegensatz und Unterschied zwischen Mitleid als zivilisatorischem Impuls und Mitleiden als tiefgreifender humaner Empfindung illustriert. Der hervorragend gespielte, gedanklich faszinierende Film leidet sichtlich darunter, daß zugunsten einer internationalen Gemeinschaftsproduktion die persönliche Handschrift mit vorgeblichen Publikumspräferenzen verbunden werden mußte. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
GDZIESKOLWIEK JEST, JESLIS JEST | WHEREVER YOU ARE
Produktionsland
Polen/BR Deutschland/Italien/Frankreich
Produktionsjahr
1988
Regie
Krzysztof Zanussi
Buch
Krzysztof Zanussi
Kamera
Slawomir Idziak
Musik
Wojciech Kilar
Schnitt
Marek Denys
Darsteller
Julian Sands (Julian) · Renée Soutendijk (Nina) · Joachim Król (Edward) · Milva (Frau des italienischen Diplomaten) · Maciej Robakiewicz (Stas)
Länge
112 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren