Die Mauer (1990)

Dokumentarfilm | DDR 1990 | 99 Minuten

Regie: Jürgen Böttcher

Eine filmische Meditation über die Zeit gegen Jahresende 1989/90, als die Grenzen zwischen Berlin-Ost und -West bereits geöffnet waren, die Mauer jedoch noch stand. Der Dokumentarist und Maler Jürgen Böttcher (Pseudonym: Strawalde) fängt das historisch belastete Bauwerk in spontanen Beobachtungen wie in kalkulierten Tafelbildern ein. Dabei gelangen ihm u.a. erregende Aufnahmen stillgelegter unterirdischer Bahnhöfe und metaphorische Bilder vom Auseinanderbrechen des "antifaschistischen Schutzwalls". Die "Aufarbeitung" ist immer dann reizvoll und interessant, wenn die aus Fernsehfeatures sattsam bekannten Bilder mit experimentellem Mut "überarbeitet" werden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1990
Regie
Jürgen Böttcher
Buch
Jürgen Böttcher · Thomas Plenert
Kamera
Thomas Plenert
Schnitt
Gudrun Steinbrück
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0 (Video)
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren