Einmal noch die Heimat seh'n

Abenteuerfilm | BR Deutschland 1958 | 100 Minuten

Regie: Otto Meyer

Nachdem 1954 und 1957 "Der Förster vom Silberwald" und "Der Wilderer vom Silberwald" das deutsche Revier gründlich nach Tiermotiven abgesucht hatten, wurde der Heimatfilmkitsch 1958 mit Afrikamotiven aufgewärmt und verlängert. Viel Ungemach hat der zweite Jäger des dienstunfähigen Silberwaldförsters wegen des geliebten Förstertöchterleins zu erleiden. Verprügelt und durch zwei Meineidige ins Gefängnis gebracht, entflieht er vorübergehend nach Afrika zu einem Kriegskameraden auf Großwildjagd. Heiligabend, als beide Bösewichter entdeckt sind, huscht er verstohlen ins Dorfkirchlein, um die treue Liebste am Harmonium zu "Stille Nacht, heilige Nacht" zu begleiten. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1958
Regie
Otto Meyer
Buch
Theodor Ottawa
Kamera
Walter Partsch
Musik
Karl Götz
Schnitt
Elfriede Pröll
Darsteller
Rudolf Lenz (Michael Ferlinger) · Anita Gutwell (Gerda Perner) · Jürg Holl (Bertl) · Emmerich Schrenck (Alois) · Brigitte Antonius
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Abenteuerfilm | Heimatfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren