Der elektrische Reiter

Komödie | USA 1978 | 120 Minuten

Regie: Sydney Pollack

Ein fünffacher Rodeo-Weltmeister hat sich an einen Konzern verkauft und macht Reklame für Frühstücksflocken. Auf Veranstaltungen reitet er werbewirksam in einem mit Glühlampen versehenen Cowboy-Dress herum, in Supermärkten posiert er mit Kindern auf einem Schaukelpferd. Zum Konflikt kommt es, als der Konzern ein berühmtes Rennpferd zum Firmensymbol macht und den Hengst für eine Show in Las Vegas mit Drogen betäubt. Der "elektrische Reiter" stiehlt das 12-Millionen-Dollar-Pferd, um es draußen bei den Wildpferden freizulassen. Ein mit guten Darstellern glänzend unterhaltender "Post-Western", der, untermalt von romantischen Country-and-Western-Balladen, von einem Leben in unberührter Natur träumt und von einem Amerika, das frei ist von allem Kommerz. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE ELECTRIC HORSEMAN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1978
Regie
Sydney Pollack
Buch
Robert Garland
Kamera
Owen Roizman
Musik
Dave Grusin
Schnitt
Sheldon Kahn
Darsteller
Robert Redford (Sonny Steele) · Jane Fonda (Hallie Martin) · John Saxon (Hunt Sears) · Valerie Perrine (Charlotta) · Willie Nelson (Wendell)
Länge
120 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie | Western
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren