Triumph des Mannes, den sie Pferd nannten

Western | USA 1981 | 82 Minuten

Regie: John Hough

Ein weißer Häuptling der Sioux - und nach seinem Tod der Sohn als Nachfolger - versucht, dem Stamm im Kampf gegen verbrecherische weiße Abenteurer Frieden und Gerechtigkeit zu sichern. Der letzte Teil der Trilogie (vgl. "Der Mann, den sie Pferd nannten", Teile 1 und 2) ist lediglich auf Aktion und Spannung angelegtes Indianerkino mit fragwürdiger Sympathieführung: ein Weißer als Führer- und Erlöserfigur für eine rassische Minderheit. Aufgesetzt wirken vor allem auch die hohlen Friedensparolen. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
TRIUMPH OF THE MAN CALLED HORSE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1981
Regie
John Hough
Buch
Ken Blackwell · Carlos Aured
Kamera
John Alcott
Musik
Georges Garvarentz
Schnitt
Roy Watts
Darsteller
Richard Harris (John Morgan) · Michael Beck (Koda) · Ana de Sade (Redwing) · Vaughn Armstrong (Cummings) · Anne Seymour (Mrs. Elk)
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Western

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren