Hiroshima, mon amour

Drama | Frankreich/Japan 1959 | 89 Minuten

Regie: Alain Resnais

Die kurze Liebesbegegnung zwischen einer französischen Filmschauspielerin und einem japanischen Architekten in der Stadt Hiroshima wird zur Rückerinnerung an das Kriegsende in Japan und in Frankreich sowie zu einer Reflexion über das Vergessen. Hiroshima ist dabei mehr als Schauplatz und Kulisse, sondern wirkt in einer furchtbaren Bedeutung als Ort des Atombombenabwurfs in ein differenziertes seelisches Geschehen hinein. Ein Film von bemerkenswerter Eigenart, mit großen psychologischen und künstlerischen Qualitäten, tief pessimistisch in seinem Menschenbild. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HIROSHIMA, MON AMOUR | NIJUSHI - JIKAN NI JOJI
Produktionsland
Frankreich/Japan
Produktionsjahr
1959
Regie
Alain Resnais
Buch
Marguerite Duras
Kamera
Sacha Vierny · Takahashi Michio
Musik
Giovanni Fusco · Georges Delerue
Schnitt
Henri Colpi · Jasmine Chasney · Anne Sarraute
Darsteller
Emmanuelle Riva (Sie) · Eiji Okada (Er) · Stella Dassas (Mutter) · Pierre Barbaud (Vater) · Bernard Fresson (Deutscher Liebhaber)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren