Die Geburt einer Nation

Drama | USA 1915 | 195 (Originalfassung); 120 (gekürzte TV-Fassung) Minuten

Regie: David Wark Griffith

Das Schicksal zweier geachteter Familien vor, während und nach dem US-amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865), bei dem sich ihre Mitglieder durch unterschiedliche Loyalität zum Norden beziehungsweise Süden auf verschiedenen Seiten finden. Nach dem Krieg leiden die Südstaaten unter der Niederlage und der Siegerjustiz, doch nähern sich die Familien einander schließlich wieder an. In die Filmgeschichte eingegangenes Historienmelodram von David Wark Griffith, das ästhetisch und filmtechnisch Maßstäbe setzte. Indem Griffith sich in dem Stummfilm unverhohlen auf die Seite des „weißen Südens“ stellte, rassistische Stereotype verwendete und die Gewalt des Ku Klux Klan verklärte, schuf er zugleich das erste berüchtigte Propagandawerk der Kinematografie. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
THE BIRTH OF A NATION
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1915
Regie
David Wark Griffith
Buch
David Wark Griffith · Frank E. Woods
Kamera
G.W. Bitzer · Karl Brown
Musik
Joseph Carl Breil · David Wark Griffith
Schnitt
James Smith
Darsteller
Lillian Gish (Elsie Stoneman) · Mae Marsh (Flora Cameron) · Henry B. Walthall (Ben Cameron) · Miriam Cooper (Margaret Cameron) · Mary Alden (Lydia Brown)
Länge
195 (Originalfassung); 120 (gekürzte TV-Fassung) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren